Dechnische Hinweise zum Trabant 601 S

Lieber Genosse!

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Erwerb Deines Trabant 601 S! Was lange währt, wird endlich gut. Nachdem Du jetzt über 12 Jahre gewartet hast, gannst Du heude endlich Deinen Trabi zur ersten Ausfahrt besteigen. Doch zuvor einige dechnische Hinweise, die Dir hilfreich sein werden:

Modor

Lufdgegühlder Zwezylinder Zwedagder mit Drehschiebereinlaßsteuerung

Vendile

geene

Noggenwelle

och geene

Zahnriehm

och geener

Zindung

Molotov Abreißzindung

Zindkerzen

Blitzkov 175hl UdSSR

Vergaser

Einloch - Schlachrüsselvergaser Patschki Bratislava

Lichdmachine

GOW - Sonnenuntergang Peging

Benzinbumbe

och geene

Anlasser

VEB Alassergombinat Winderschregg

Fahrwerg

Frondantrieb (vorne rechts), Einzelradaufhängung für Ersatzrad. Eingelenghinderagse an Gummifedern. Seilzuglengung mit audomadischer Schpurverbreiderung nach 10000 km. Hidraulische Drommelbremsen vorn und gelengdlich och hinden.

Garosserie

Bodengrubbe 2 mm emailiertes Badewannenblech. Sonst Plastig. Liechesidse nach lösen von vir Schrauben SW 22 schnell bedriebsbereid. Dacho wird nuch Windrad am Wachenbug angetrieben, daher bei Geschenwind leichte Fehlmessung möchlich. Scheibenwischer Handbetrieb durch gleichmäßiges Ziehen an roder Schnur (Sonderaussstattung). Schreiben waschanlache in Form von Wasserpisdole (im Handschuhfach)

Heizung

Falls eine Beheizung des Wachens nodwendig wird, z.B. im Winder, ist es zweckmäßich, einen Spiridusgocher zu erwerbden (VEB Spiridusgochergombinat Flammendes Inferno). Dieser Gocher basst genau auf die Middelgonsole. Achdung! Beim Schalten! Asbesthandschuhe trachen! Brandblasengefahr!

Fahrleistung

Die Geschwindichgeit des Wachens in der Ebene ist eine Ungeheuere. Sie gonnde in der DDR noch nicht erforschd werden, da hier eine höhere Geschwindichgeit als 100 km/h nicht erlaubt ist.

Geräusche

Die Geräusche halden sich in Grenzen
Fahrgeräusch innen: ca 125 dB
Fahrgeräusch außen: ca 138 dB

Achdung!

Wichdiger Hinweis!
Das zendralgommidee der Sozialisdischen Einheidsbardei Deutschland hat am 1.10.1989 beschlossen: "Jedes nach dem 1.10.89 in der DDR gebaude Krafdfahrzeuch wird mit einer audomadischen Stasi-Gursgondrolle ausgesstaddet. Diese bewirgd, daß in einem Fahrzeuch, das sich länger als 3 Stunden in westlicher Richdung bewechd, die Gubbling explodierd."

Zum Schluß möchten wir Dir noch einen Hinweis geben:

Aufgrund der großen Nachfrache nach unserem Trabant 601 S im In- und Ausland, gann der nächste Wachen an Dich erst in 16 Jahren und 3 Monaten ausjeliefert werden. Deshalb gleich den nächsten bestellen!

Und nichd vergessen: DIE BARDEI HAT IMMER RECHD!




Links
MBS Realbasic Plugins

In Erinnerung and den lächelnden Mac Plus, den man beim Start von Mac OS 1 bis X.1 sieht...