Abizeitung 2000

Bertha von Suttner Gymnasium Andernach - Seite 158

158-Nachruf Rohde

Vorheriges   Startseite   Index   Größere Ansicht   Nächstes

Seite 158, 158-Nachruf_Rohde

Download Bild: 158-Nachruf_Rohde.jpg   Download PDF: 158-Nachruf_Rohde.pdf.


Text auf dieser Seite:

homo sABIens 2000
158 Abi-Jahrgang 2000
Respekt – Nachruf vom Englisch LK Rohde
Der Rohde’sche Englischunterricht birgt einige Raffinessen in sich, wie zum Beispiel die Reaktion auf das
allmorgendliche Zuspätkommen von bestimmten Schülern. Da kommt auf die Entschuldigung schon mal
eine Antwort wie “Christoph, du siehst nicht aus wie jemand, der aus dem Stau kommt, sondern wie jemand,
der aus dem Bett kommt: Ungekämmt und fern der Heimat!”. Frau Rohde selbst kennt so etwas wie
Zuspätkommen oder Verschlafen nicht – man sieht sie auf den Fluren der Schule nur spurtenderweise. Das
Verschlafen kommt auch nicht in Frage; obwohl die Abende bei ihr angeblich oft bis Mitternacht dauern,
ist um ca. 5 Uhr morgens (!) Aufstehen angesagt...sonst könnte sie ja nicht die komplette Rhein-Zeitung
nach Rechtschreibfehlern, grammatischen Patzern oder sonstigen Stilblüten durchforsten. Und das nur, um
sie uns zum Schulbeginn zu zeigen. Wir dürfen dann raten, was falsch ist oder einfach über die Dämlichkeit
des Autors lachen. Einmal kam Frau Rohde in den Klassenraum (wie immer mit Schwung) und drückte als
erstes dem verdutzten Christoph (ja, er war pünktlich) eine Todesanzeige in die Hand mit den Worten “Als
ich das gesehen habe, musste ich direkt an dich denken”. Das hatte natürlich nichts mit dem Toten zu tun,
sondern mit einem grammatischen Fehler, der die Klasse 10 Minuten grübeln ließ.
Es gibt in den Lessons aber noch schönere Momente: Das sind die Augenblicke, in denen (1) die Tür ohne
Warnung aufgeht, (2) ein (Unter-/Mittelstufen-)Schüler hereinkommt und (3) nicht brav “Guten Morgen”
sagt, sich (4) nicht für die Störung entschuldigt und (5) einfach so nach den Overhead-Projektor oder den
Fernseher verlangt. Dann nämlich wird der Kurs totenstill. Alle Blicke wechseln zwischen Frau Rohdes
Mimik und dem Gesichtsausdruck des armen Schülers, der Frau Rohde ungewollt auf 180 gebracht hat. Die
damit vertrauten Englisch LK-ler warten wie Geier darauf, wie Frau Rohde sich auf das Opfer stürzt: “Was
fällt dir ein, hier einfach so reinzuplatzen!”. Bei dem angsterfüllten Anblick dieses armen Schülerwürstchens
kann sich keiner mehr ein hämisches Grinsen verbergen (oh ihr Unwissenden!). Wenn die Belehrungsprozedur
zu Ende und der Schüler draußen ist, kommt meistens eine kurze Diskussion über die immer respektloser
werdenden Pänns mit der Halft’schen Schlussfolgerung, dass WIR die Endstufe perfekter Erziehung sind
– selbstverständlich durch Frau Rohdes Einfluss. [Das sollte als Warnung für angehende Fernseher-Holer
und Einfach-so-Reinplatzer reichen.]
“Englisch, Englisch über alles”, so in etwa lautet der Credo, den man akzeptieren muss. Frau Rohde im O-
Ton: “Was immer ihr auch lernt, Englisch kommt zuerst!”. Die Überzeugung von der Überlegenheit ihres
Fachs kann man auch sehr leicht bemerken...allein beim Diktat der zu lernenden Vokabeln. Oder wer sonst
sagt so oft “Was, ihr kennt nicht xy ? Hach, ist das ein schönes Wort, das müsst ihr einfach können.” ? In
dem Zusammenhang ist es auch schon zu Fetzereien im Lehrerzimmer gekommen, in dem sich ein Musiklehrer
über die Vorteile des amerikanischen Englisch ausgelassen hat. “Ich sage ja auch nicht ‚Beethoven ist für
Schüler Mist. Warum bestehen die Musiklehrer nur dadrauf?‘ Der soll sich nicht in Sachen einmischen, von
denen er keine Ahnung hat!! Das regt mich dermaßen auf” [dabei reißt sie sich an den Haaren].
Wenn man derart durch 2 Jahre Englisch-LK geführt wird, verfliegt die Zeit nur so. Geblieben sind uns
neben solchen Stilblüten aber auch ein fundiertes Wissen über alles, was irgendwie mit Great Britain
zusammenhängt, sowie ein monströses Vokabular (nicht nur alltägliche, sondern besonders Fachvokabeln
wie z.B. “Kartoffelfäule” u.ä. ) – und natürlich der Stolz zu sagen: Wir haben‘s geschafft.
Danke für die schöne Zeit. Die wünschen ich und der Englisch-LK Ihnen noch weiter (Insider: es sind ja
nur noch 31 Wandertage...). Keep on moving!




Links
MBS Xojo PDF Plugins

In Erinnerung and den lächelnden Mac Plus, den man beim Start von Mac OS 1 bis X.1 sieht...